Autor-Archiv Lin

VonLin

DIE Alternative zum Kauf anonymer Bitcoins (und anderer Kryptowährungen)

Um anonyme Bitcoins und andere Coins zu erhalten gibt es mehrere Wege, welche auch über mehrere Schwachstellen verfügen. Diese Wege und die damit verbundenen Risiken möchten wir hier kurz erläutern.

Dem Grunde nach gibt es 3 Methoden um anonym Bitcoins zu kaufen:

  • Verwenden eines Mixers
  • Kauf an einem Bitcoin/Crypto-Automaten
  • Coins selbst minen

Bitcoin und andere Währungen basieren wie allseits bekannt auf einer Blockchain – d. h. alle vorherigen Transaktionen sind öffentlich einsehbar.

Dies wird insbesondere bei der Verwendung von Mixern zum Problem, denn die eingezahlte und ausgezahlte Summe lässt sich auch über mehrere (und sogar unterschiedliche) Wallets hinweg verfolgen. Bessere Mixer setzen daher auf eine Zeitverzögerung und auf das Aufsplitten in mehrere Transaktionen. Aber auch diese Transaktionen könnten mit genug Rechenleistung und Know-How eines Tages nachverfolgt werden.

Als Alternative bietet sich der Kauf an einem Automaten an. Leider gab es aber auch hier in der letzten Zeit viele Änderungen und bei höheren Beträgen sind Einzahlungen ohne entsprechende Identitätsnachweise nicht mehr möglich.

Crypto ATM

Crypto-ATM

Zudem besteht immer das Risiko einer geloggten IP-Adresse bei der Signierung einer Transaktion im Netzwerk

Was ist also die sicherste Lösung um anonyme Bitcoins und andere Cryptos zu erhalten?

Die Lösung ist relativ simpel: Die Coins einfach selbst minen!

Hierdurch entstehen sozusagen fast neue Coins, „fast“ da die Coins natürlich zuerst der Mining-Pool erhält, welche im Anschluss an die Miner ausgezahlt werden.

Wie wird das Problem mit der IP-Adresse gelöst?

Hier bietet sich die Verwendung eines VPNs an. Auch Miner (aller Hersteller) funktionieren mit dem passenden Router über ein VPN (hierzu haben wir auch einen separaten Artikel). Zusätzlich lässt sich als Wallet z. B. bei Bitcoin auch das beliebte Electrum verwenden. Der Vorteil von Electrum als Wallet ist die Verfügbarkeit des TOR-Netzwerks, d. h. eine Verbindung wird nie direkt zum BTC-Netzwerk aufgebaut.

Hierzu muss lediglich der TOR-Browser heruntergeladen und gestartet werden. In Electrum wird anschließend unter den Einstellungen der Proxy aktiviert.

Electrum Tor Proxy

Electrum Proxy Einstellungen

Ein mitloggen Eurer echten IP ist damit sowohl beim minen als auch beim bezahlen (mit Electrum bei BTC) ausgeschlossen.

Das einzig verbleibende Risiko verbleibt also bei Eurem VPN-Anbieter – welches sich natürlich durch eine gute Wahl reduzieren lässt.

Wie bekomme ich günstig einen Miner?

Die neueren Modelle mit einer hohen Effizienz sind selbstverständlich teurer, wenn das Ziel jedoch Anonymität ist, muss eine profitable Effizienz gar nicht mehr gegeben sein. Rein logisch genügt es, wenn die Kosten für den Strom in anonyme BTC, ETH etc. umgewandelt werden können.

Hierfür eignen sich natürlich perfekt ältere und gebrauchte Modelle von Bitmain und Innosilicon. Wir bei Millionminer bieten daher nicht nur Neuware an, sondern auch gebrauchte Miner (zum Shop – hier klicken). Selbstverständlich werden unsere Miner vor dem Versand erneut auf Funktion geprüft und die Prüfung per Video dokumentiert.

VonLin

Frohes Fest

Wir von Millionminer wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern ein frohes Fest und besinnliche Feiertage.

Bei Fragen stehen wir Ihnen auch rund um die Feiertage zur Verfügung.

VonLin

Bitcoin-Mining & Co: Kryptowährungen mit VPN minen

Für manche Nutzer kann es notwendig sein das Bitcoin-Mining über ein VPN abzuwickeln, um Netzsperren zu umgehen oder einfach nur die Aufmerksamkeit vom richtigen Anschluss „abzulenken“.

Grundsätzlich wird beim Mining von Bitcoin, Ethereum und anderen Kryptowährungen nicht sonderlich viel Datenverkehr generiert. D. h. es ist problemlos möglich den Datenverkehr auch über ein VPN abzuwickeln.

Die zu lösende Problematik liegt viel eher darin begründet, dass Miner wie etwa der Bitmain-Antminer und alle anderen Modelle nicht von selbst aus eine VPN-Verbindung aufbauen können.

Um dieses Problem zu lösen werden zwei Dinge benötigt:

  1. Ein VPN-Server
  2. Ein Router der als VPN-Client fungieren kann

Für einen VPN-Server gibt es zahlreiche fertige Lösungen wie z. B. von NordVPN. Auch die Einrichtung eines eigenen VPN-Servers auf einem gemieteten VPS mit z. B. Wireguard dürfte im Normalfall kein Problem darstellen.

Etwas schwieriger wird es bei der Auswahl eines geeigneten Routers. Die meisten Router bieten zwar eine VPN-Server-Funktionalität für IPSec-VPNs, jedoch bieten die meisten Router eben keine VPN-Client-Funktion.

An dieser Stelle können wir die günstigen Travel-Router der Marke GLiNet empfehlen. Diese Router gibt es bereits ab etwa 30 USD und natürlich können sie als OpenVPN- und Wireguard-VPN-Client arbeiten. Durch VPN-Regeln kann auch bestimmt werden, welche Clients im Netzwerk durch das VPN getunnelt werden sollen (und welche nicht). Auch ist es möglich die Internetverbindung zu kappen falls die VPN-Verbindung nicht hergestellt werden kann oder gestört ist (Kill Switch).

Die einfachste Lösung wäre demnach, dass ein günstiger VPN-Router beschafft wird. Dieser kann anschließend an den bestehenden Router angeschlossen werden und das VPN auf dem Router eingerichtet werden. Hiernach wird der ASIC-Miner mit dem VPN-Router verbunden und der gesamte Miner-Traffic wird durch das VPN geleitet.

Bitcoin-Miner-VPN-Settings

Beispielhafte Einstellungen für einen Bitmain Antminer