Home

VonLin

DIE Alternative zum Kauf anonymer Bitcoins (und anderer Kryptowährungen)

Um anonyme Bitcoins und andere Coins zu erhalten gibt es mehrere Wege, welche auch über mehrere Schwachstellen verfügen. Diese Wege und die damit verbundenen Risiken möchten wir hier kurz erläutern.

Dem Grunde nach gibt es 3 Methoden um anonym Bitcoins zu kaufen:

  • Verwenden eines Mixers
  • Kauf an einem Bitcoin/Crypto-Automaten
  • Coins selbst minen

Bitcoin und andere Währungen basieren wie allseits bekannt auf einer Blockchain – d. h. alle vorherigen Transaktionen sind öffentlich einsehbar.

Dies wird insbesondere bei der Verwendung von Mixern zum Problem, denn die eingezahlte und ausgezahlte Summe lässt sich auch über mehrere (und sogar unterschiedliche) Wallets hinweg verfolgen. Bessere Mixer setzen daher auf eine Zeitverzögerung und auf das Aufsplitten in mehrere Transaktionen. Aber auch diese Transaktionen könnten mit genug Rechenleistung und Know-How eines Tages nachverfolgt werden.

Als Alternative bietet sich der Kauf an einem Automaten an. Leider gab es aber auch hier in der letzten Zeit viele Änderungen und bei höheren Beträgen sind Einzahlungen ohne entsprechende Identitätsnachweise nicht mehr möglich.

Crypto ATM

Crypto-ATM

Zudem besteht immer das Risiko einer geloggten IP-Adresse bei der Signierung einer Transaktion im Netzwerk

Was ist also die sicherste Lösung um anonyme Bitcoins und andere Cryptos zu erhalten?

Die Lösung ist relativ simpel: Die Coins einfach selbst minen!

Hierdurch entstehen sozusagen fast neue Coins, „fast“ da die Coins natürlich zuerst der Mining-Pool erhält, welche im Anschluss an die Miner ausgezahlt werden.

Wie wird das Problem mit der IP-Adresse gelöst?

Hier bietet sich die Verwendung eines VPNs an. Auch Miner (aller Hersteller) funktionieren mit dem passenden Router über ein VPN (hierzu haben wir auch einen separaten Artikel). Zusätzlich lässt sich als Wallet z. B. bei Bitcoin auch das beliebte Electrum verwenden. Der Vorteil von Electrum als Wallet ist die Verfügbarkeit des TOR-Netzwerks, d. h. eine Verbindung wird nie direkt zum BTC-Netzwerk aufgebaut.

Hierzu muss lediglich der TOR-Browser heruntergeladen und gestartet werden. In Electrum wird anschließend unter den Einstellungen der Proxy aktiviert.

Electrum Tor Proxy

Electrum Proxy Einstellungen

Ein mitloggen Eurer echten IP ist damit sowohl beim minen als auch beim bezahlen (mit Electrum bei BTC) ausgeschlossen.

Das einzig verbleibende Risiko verbleibt also bei Eurem VPN-Anbieter – welches sich natürlich durch eine gute Wahl reduzieren lässt.

Wie bekomme ich günstig einen Miner?

Die neueren Modelle mit einer hohen Effizienz sind selbstverständlich teurer, wenn das Ziel jedoch Anonymität ist, muss eine profitable Effizienz gar nicht mehr gegeben sein. Rein logisch genügt es, wenn die Kosten für den Strom in anonyme BTC, ETH etc. umgewandelt werden können.

Hierfür eignen sich natürlich perfekt ältere und gebrauchte Modelle von Bitmain und Innosilicon. Wir bei Millionminer bieten daher nicht nur Neuware an, sondern auch gebrauchte Miner (zum Shop – hier klicken). Selbstverständlich werden unsere Miner vor dem Versand erneut auf Funktion geprüft und die Prüfung per Video dokumentiert.

VonNevio Claas

Update zur Auslieferung des Bitmain Antminer L7

Wo bleibt der Bitmain Antminer L7?

Viele Vorbesteller dürften sich derzeit fragen, wo der bestellte Antminer L7 bleibt.
Der Bitmain Antminer L7 mit jeweils 9.5GH oder 9.16GH wurde über Bitmain für den November und Dezember Batch angeboten.
Weltweit wurde noch kein einziges Exemplar ausgeliefert (Stand: 03.01.2022).
Es gibt weiterhin keine finale Informationen zur Auslieferung des L7 seitens von Bitmain.

Aus diesem Grund sind wir dieser Frage nachgegangen und haben überraschende Informationen zum Verbleib des L7’s gefunden:

Doch beginnen wir am Anfang:
Wieso kam und kommt es überhaupt zur Verspätung bei der Auslieferung des Miners? Vorbesteller die direkt bei Bitmain anfragen, erhalten derzeit alle die selbe Antwort.
Aufgrund des weltweiten Halbleiter und Chipmangels, erhält Bitmain nicht die gewünschte Menge an Chips, um die Miner rechtzeitig zu produzieren. Dazu kommt der Konflikt mit China. Nach dem die chinesische Regierung das Schürfen von Kryptowährung verboten hat, setzte Bitmain den Verkauf der Miner vorerst aus und plante seine Fabriken von Shenzhen (China) nach Malaysia zu verlagern.

Doch sind das wirklich die einzigen Gründe für die Verspätung des Miners?

Bei Bitmain hat es in der Vergangenheit desöfteren verspätete Lieferungen gegeben, die nicht unbedingt mit dem Mangel an Chips zutun hatten.
So wurde der Antminer T19, der für Juni 2020 angekündigt wurde, um 3 Monate verschoben.
Ursache hierfür war ein interner Streit und Machtkampf zwischen den beiden CEO’s von Bitmain (Jihan Wu und Micree Zhan), die sich seit 2019 darüber streiten, wer der alleinige Geschäftsführer von Bitmain ist.
Nachdem Jihan Wu seinen Posten abgeben musste, holte er zum Gegenschlag aus und nahm einen Putschversuch vor, indem er mit Wachleuten die Niederlassung, während Zhan auf einer Geschäfsreise war putschte.
Beide Geschäftsführer sorgten dabei für so heftige Unruhen in der Firma, dass selbst die Mitarbeiter nichtmehr wussten, wer nun der Geschäftsführer war.
Dadurch platzte nichtnur einer der größten Börsengänge (Bitmain) Chinas, sondern Bitmain verlor einiges an Firmenwert,Vertrauen und vorallem Seriosität.
Doch auch in der Vergangenheit entwickelte Bitmain (2018) einen ASIC Miner für Monero (X3) der seinerzeits sehr viel effektiver als damalige GPUs und CPUs, schürfte im Verborgenen damit und erzielte so extrem hohe Gewinne, bis Sie die Miner schlussendlich ausgeliefert worden sind.

Durch einen Leser haben wir einen überraschenden Beitrag auf Reddit von einem User (Straight_Media3392) finden können:

In dem Beitrag beschreibt der User folgendes:
Schaut man sich die Chart auf dem Poolanbieter LITECOINPOOL an, findet sich dort ein User namens „andyputra“, der eine totale Hashrate (alltime) von 69289566000 GH auf einer derzeitigen Hashgeschwindigkeit von 8578GH/s (äquivalent zu ca 902 Bitmain L7 9.5GHs).

Verwendet man die Formel:
Total Hash = Speed x Time oder Total Hash : Speed
ergibt sich folgendes:
Time= 69289566000 : 8578 = 8 077 589 sec.
8 077 589 sec = 93 Tage
Sprich, die totale Hashrate wurde binnen 93 Tage geschürft. Sollte es sich beim Nutzer „andyputra“ tatsächlich um BITMAIN handeln, kann man davon ausgehen, dass die Miner derzeit von Bitmain betrieben werden, um Profite zu erzielen.
Sollte dies tatsächlich Bitmain sein, zeigt dies erneut dass Bitmain trotz der Vergangenheit kaum gelernt hat, und weiterhin Profit auf Kosten seiner Kunden erzielt.

Um an dieser Stelle ein Fazit zu ziehen:
Sollte es sich hierbei tatsächlich um BITMAIN handeln, muss gesagt werden, dass dies in Anbetracht auf die vergangenen Ereignisse einen schwerwiegenden Vertrauensbruch handeln. Doch es gibt Hoffnung, denn eine Sache scheint Bitmain nicht zu begreifen!
In der Vergangenheit gab es kaum Konkurrenz für Bitmain, da kaum anderweitige ASIC Miner Hersteller vorhanden waren.

Doch inzwischen haben sich Hersteller wie Goldshell, Canaan und IBELINK etabliert (auch Bitmain zuschulden) und zeigen sich bei Vorbestellungen wie z.B dem KD5 und dem kürzlich erschienen CK6 sehr zuverlässig.
Abschließend bleibt die Frage, wie Kunden von Bitmain in Zukunft auf dieses Missverhalten reagieren werden.
VonLin

Frohes Fest

Wir von Millionminer wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern ein frohes Fest und besinnliche Feiertage.

Bei Fragen stehen wir Ihnen auch rund um die Feiertage zur Verfügung.